further education

Here you find the dates for further education in 2018, organized from "Das Boot e.V. Aktion psychosoziale Hilfe & Selbsthilfe Leipzig. The events are offered in German language. Contact seminare@das-boot-ggmbh.de or dial: 0341 39295249 for further facts.

May 2019

Fri

24. May

09:00

+

Seminar 404: Als Teamleiter*in "gemütlich" zwischen den Stühlen im Konflikt

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Konflikte wirbeln vieles durcheinander. Manchmal gerät
man selbst in die Schusslinie oder zwischen die Stühle. Sich dann
eine Meinung zu bilden, sich situationsgerecht zu verhalten und Entscheidungen
zu treffen, ist nicht trivial. Zumindest braucht das Klarheit und
manchmal auch Mut. Wenn Sie in turbulenten Zeiten einen klaren Kopf
und eine Richtung behalten wollen, sind Sie in diesem Seminar richtig.
Das Seminar deckt den versteckten Bauplan von Konflikten auf. Wenn Sie
diesen kennen, finden Sie bereits Entlastung in verzwickten Situationen.
Gemeinsam werden wir erkunden, wie Sie sich möglichst allparteilich
verhalten können und in konfliktgeladenen Situationen mit Ihrem Team die
heißen Kartoffeln anfassen, um Lösungen jenseits des Schwarz-Weiß-
Denkens zu finden.
Bringen Sie dazu alte und aktuelle Konfliktsituationen einfach mit. Wir
werden diskret und dennoch ergebnisreich an Ihren Fällen arbeiten.


IHRE REFERENTIN ______ Dr. Katrin Jutzi
Organisationsberaterin, Coach und Führungstrainerin

Termin ______ Fr. 24.05.2019______ 09 –16 Uhr
Zielgruppe ______ Teamleiter*innen aus den Bereichen soziale
Arbeit, Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
Teilnehmer*innen ______ 6–10
ANMELDUNG ______ bis 10.05.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

June 2019

Wed

5. Jun

09:00

+

Seminar 304: Zeitmanagement

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Das knappe Gut der Arbeitszeit ist gefühlt oft stark
verplant. Noch dazu sollen persönliche Ziele der sogenannten „Work-Life-
Balance“ Berücksichtigung finden. Und dann noch die vielen ungeplanten
Unterbrechungen im Arbeitsalltag.
Kann man da abhelfen? Oder ist unser Leben in diesem Punkt alternativlos
und wir müssen uns dem Druck ergeben? Im Seminar zum Thema
Zeitmanagement nähern wir uns Regeln und Reflexionen zum Thema, um
aus Ergebenheit selbstbestimmte Planung abzuleiten. Wir betrachten
Möglichkeiten und Blickwinkel den „Zeitstress“ zu minimieren.

IHR REFERENT_______ Stephan Meister - Organisationsberater

TERMIN ______ Mi. 05.06.2019 ______ 09 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 7–15
ANMELDUNG ______ bis 22.05.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

Tue

18. Jun

10:00

+

Workshop: Anregungen aus der Sozialpsychologie - Verarbeitung sozialer Informationen und Ansätze für Zusammenleben und Integration

10:00 - 16:00

Psychosoziales Zentrum Dresden, Friedrichstraße 24, Haus A, 01067 Dresden

Was Sie erwartet: Bei der Verarbeitung sozialer Informationen finden automatisch unbewusste Prozesse
statt, die Informationen verdichten und verzerren. Diese sind nützlich und wichtig,
können durch die Vereinfachung allerdings auch zu Schwierigkeiten führen.
Ich möchte mit Hilfe von theoretischen Inputs aus der Sozialpsychologie diese
Prozesse beschreiben, im Austausch reflektieren und gemeinsam mögliche Ansätze
für die Gestaltung von Integration und Zusammenleben ableiten.
- soziale Kognition (Stereotype, Intergruppenverhalten)
- soziokulturelle Normen
- Austausch: Ansätze und Wege für Zusammenleben und Integration

IHRE REFERENTIN______ Anne Harbig
Diplom-Psychologin, Systemische Supervisorin und Dozentin

Neben der direkten Beratungsarbeit hält das Schulungsteam des Psychosozialen Zentrums (PSZ) Dresden für die bestehenden regionalen Versorgungsstrukturen Schulungs- und Austauschangebote rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und Migrant*innen bereit. Das komplette Schulungsprogramm 2019 des PSZ Dresden finden Sie hier: Schulungsangebot PSZ Dresden 2019

CALM Sachsen / Psychosoziales Zentrum Dresden  - Ein Projekt der das BOOT gGmbH

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

TERMIN ______ Di. 30.04.2019 ______ 10 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Einrichtungen
TEILNEHMER*INNEN______ bis zu 15 Personen
ANMELDUNG ______ unter weiterbildung@psz-sachsen.de (bitte mit Name | Weiterbildung Datum | Arbeitgeber, Institution | Arbeitsfeld)
KOSTEN ______ kostenfrei

Fri

21. Jun

10:00

+

Seminar 102: Hilfe zur Selbsthilfe - damit aus Not Perspektive wird

16:00 - 18:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Das Spektrum gemeindepsychiatrischer Selbsthilfe-,
Behandlungs- und Betreuungsangebote ist vielseitig. Die Kenntnis der
Möglichkeiten ist Voraussetzung für eine angemessene Arbeit mit Menschen,
die seelisch belastet sind. Vor allem schnelle Interventionsmöglichkeiten
sind oftmals in der Begleitung elementar wichtig. Im Seminar
erfahren sie, welche gemeindepsychiatrischen Angebote für eine schnelle
bedarfsgerechte und nachhaltige psychiatrische Versorgung möglich
sind. Hierbei wird sich vordergründig auf die Ambulante Psychiatrische
Pflege und Soziotherapie bezogen. Weiterhin werden sie über Zugangswege
und weiterführende Hilfen informiert.

IHR REFERENT ______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Fr. 21.06.2019 ______ 16 –18 Uhr
ZIELGRUPPE______ Fachärzt*innen für Psychiatrie und
Psychotherapie / Psychotherapeut*innen / weitere Berufsgruppen mit
Interesse an ambulanten psychiatrischen Versorgungsmöglichkeiten
Teilnehmer*innen ______ 5–12
ANMELDUNG ______ bis 07.06.2019
KOSTEN ______ 25 EUR

Anmeldung

August 2019

Tue

27. Aug

10:00

+

Weiterbildung: Religion und Identität - das Leben im Islam

10:00 - 16:00

SFZ Chemnitz Haus 47, Flemmingstraße 8c, 09116 Chemnitz / Beratungsraum 1. OG

Was Sie erwartet: Menschen wachsen in ihrem sozialen Umfeld u.a. in die dort vorherrschende Religion
hinein. Sie entwickeln im Laufe des Lebens eine Identität in die sie diese integrieren.
Besonders bezogen auf den Islam herrschen oft Unsicherheiten und Sorgen über
mögliche Gefahren, die von ihm ausgehen könnten.
In dieser Weiterbildung bekommen Sie einen kurzen Überblick über die Funktion von
Identität sowie die Inhalte des Islam und was ihn vom Islamismus und Extremen
unterscheidet.
1. Sozialisation und Identität
- Entstehung und Funktion von Identität
- Identitätswandel
2. Islam und Islamismus
- Was ist was?

IHRE REFERENTEN______ Sebastian Jaroslawski
Arabist, Dozent und Experte für den arabischen Raum
______ Anne Harbig
Diplom-Psychologin, Systemische Supervisorin und Dozentin

Neben der direkten Beratungsarbeit hält das Schulungsteam des Psychosozialen Zentrums (PSZ) Dresden für die bestehenden regionalen Versorgungsstrukturen Schulungs- und Austauschangebote rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und Migrant*innen bereit. Das komplette Schulungsprogramm 2019 des PSZ Dresden finden Sie hier: Schulungsangebot PSZ Dresden 2019

CALM Sachsen / Psychosoziales Zentrum Dresden  - Ein Projekt der das BOOT gGmbH

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

TERMIN ______ Di. 27.08.2019 ______ 10 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen,
Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Einrichtungen
TEILNEHMER*INNEN______ bis zu 20 Personen
ANMELDUNG ______unter weiterbildung@psz-sachsen.de  (bitte mit Name | Weiterbildung Datum | Arbeitgeber, Institution | Arbeitsfeld)
KOSTEN ______ kostenfrei

September 2019

Fri

6. Sep

09:00

+

Seminar 305: Werkstatt: Kommunikationsanalyse

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Da es bekanntermaßen nicht möglich ist, nicht zu kommunizieren,
macht es Sinn, sich genauer mit dem eigenen Kommunikationsverhalten
zu beschäftigen. Gerade in den sozialen Berufen gestalten
wir über Kommunikation Beziehungen. Da lohnt sich ein Blick.
Im Seminar werden wir uns über die Konzepte der Transaktionsanalyse
dem Thema nähern und anhand von Beispielen veranschaulichen. Ziel ist
es, mit dem erworbenen Wissen, Kommunikation besser zu verstehen
und optimaler einzusetzen.

IHRE REFERENTIN_______Kathrin Rauh - Sozialarbeiterin, Systemische Beraterin,
Transaktionsanalytische Beraterin, langjährige Beratungs-
und Leitungserfahrung in der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie

TERMIN ______ Fr. 06.09.2019 ______ 09 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Teamleiter*innen aus dem Bereich der Sozialen
Arbeit, Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INNEN ______ 5–15
ANMELDUNG ______ bis 23.08.2019
KOSTEN ______ 105 EUR

Anmeldung

Fri

13. Sep

09:00

+

Seminar 405: Führungszirkel

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Der Führungszirkel ist für diejenigen da, die herausfordernde,
verknotete und verfilzte Situationen ordnen wollen. Falls Sie also
den Durchblick zurückgewinnen, den nächsten Schritt planen oder auch
Ihre Kompetenz und Handwerkszeug für Führung erweitern wollen, sind
Sie dazu herzlich eingeladen.
Anlass zu unserem neuen Format „Führungszirkel“ gaben folgende Beobachtungen:
– Führungskräfte, z. B. Teamleiter*innen stehen manchmal sehr alleine
mit ihren Problemen da. Zwar gehören sie zum Team, mit ihrer
besonderen Rolle können sie aber manche Themen nicht ins Team
tragen und dort besprechen.
– In einem fachlichen Seminar kommen häufig die eigenen Probleme
der Seminarteilnehmer*innen zu kurz. Das fachliche Thema regt zum
N achdenken an, aber die Zeit, eine Lösung zu finden, reicht nicht aus.
– Warum also nicht mal umgekehrt vorgehen? Bringen Sie Ihre
Situation mit und wir „verarzten“ diese fachlich und ambulant.

IHRE REFERENTIN ______ Dr. Katrin Jutzi
Organisationsberaterin, Coach und Führungstrainerin

TERMIN______ Fr. 13.09.2019______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Teamleiter*innen aus den Bereichen soziale
Arbeit, Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INNEN ______ 6–10
ANMELDUNG ______ bis 30.08.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

Tue

17. Sep

10:00

+

Weiterbildung: Arbeit mit Sprachmittler*innen - Einfluss kultureller Unterschiede am Beispiel der arabischen Welt

10:00 - 16:00

Psychosoziales Zentrum Dresden, Friedrichstraße 24, Haus A, 01067 Dresden

Was Sie erwartet: Sprachmittler*innen sind nicht wegzudenkende Säulen der Beratung und Betreuung
von Menschen mit Migrationshintergrund. In allen Bereichen des Alltags ist eine
Zusammenarbeit nötig, die alle vor Herausforderungen stellen kann.
Wir geben mit Hilfe von theoretischen Inputs und kleinen Diskussionen einen Einblick
in die Grundlagen der Arbeit mit Sprachmittler*innen. Ein wichtiges Augenmerk liegt
auf den Auswirkungen der kulturellen Unterschiede innerhalb der arabischen Welt
besonders auch in der Beziehung zwischen KlientIn und des Sprachmittler*in.
1. Arbeit mit Sprachmittler*innen
- Kompetenzen der Sprachmittlung
- Übersetzungsmodi und Settings der Sprachmittlung
- Rollengestaltung
2. Einfluss kultureller Unterschiede der arabischen Welt auf die Sprachmittlung

IHRE REFERENTEN______ Sebastian Jaroslawski
Arabist, Dozent und Experte für den arabischen Raum
______ Anne Harbig
Diplom-Psychologin, Systemische Supervisorin und Dozentin

Neben der direkten Beratungsarbeit hält das Schulungsteam des Psychosozialen Zentrums (PSZ) Dresden für die bestehenden regionalen Versorgungsstrukturen Schulungs- und Austauschangebote rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und Migrant*innen bereit. Das komplette Schulungsprogramm 2019 des PSZ Dresden finden Sie hier: Schulungsangebot PSZ Dresden 2019

CALM Sachsen / Psychosoziales Zentrum Dresden  - Ein Projekt der das BOOT gGmbH

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

TERMIN ______ Di. 17.09.2019 ______ 10 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen,
Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Einrichtungen
TEILNEHMER*INNEN______ bis zu 20 Personen
ANMELDUNG ______ unter weiterbildung@psz-sachsen.de (bitte mit Name | Weiterbildung Datum | Arbeitgeber, Institution | Arbeitsfeld)
KOSTEN ______ kostenfrei

Thu

19. Sep

09:00

+

Seminar 306: Qi Gong - Psychohygiene für Körper und Geist

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: »Qigong« (sprich: Tschigong) ist Arbeit (Gong) mit der
feinstofflichen Lebensenergie (Qi). Es ist eine hochwirksame Methode
umfassender Selbstkultivierung, um Gesundheit und Vitalität zu stärken,
wieder in Einklang mit der eigenen inneren Wahrheit zu kommen und sich
selbst und sein Leben ins Gleichgewicht zu bringen. Wohlbefinden und
Gesundheit können sich deshalb erst dann wieder einstellen, wenn wir
unser Leben äußerlich und innerlich wieder ins Gleichgewicht bringen.
Die geistigen und körperlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist
Gegenstand des Qi Gong.
In diesem Kurs erhalten sie einen Einblick in die Geschichte, Philosophie
und Wirkungsweise des Qi Gong. Mit den Übungen „Acht edle Brokate“
werden wir uns näher beschäftigen: Diese Übungen sind in jedem Alter
leicht zu erlernen. Sie eröffnen jedem Menschen die Möglichkeit, die Verantwortung
für Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit in die eigenen
Hände zu nehmen und in eigener Regie und Unabhängigkeit das
dafür Erforderliche selbst zu tun. Nicht zu Unrecht hat man deshalb diese
Übungen früher auch »Übungen zur Pflege des Lebens« genannt.

HINWEIS ______ Bitte bequeme Kleidung mitbringen!

IHR REFERENTIN ______ Alexander Neumann
Krankenpfleger für Psychiatrie (DKG), Medizinischer Qi Gong Trainer

TERMIN ______ Do.19.09.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
Teilnehmer*innen ______ 5–12
ANMELDUNG ______ bis 05.09.2019
KOSTEN ______ 105 EUR

Anmeldung

Thu

26. Sep

09:00

+

Seminar 207: Krisen im Familiensystem - Psychisch kranke Klient*innen mit Kindern

09:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet:Wenn Eltern minderjähriger Kinder psychisch krank sind und Hilfe benötigen,
kann dies eine komplexe Herausforderung für das Helfersystem
darstellen. Jugendhilfe trifft dann auf Sozialpsychiatrie. Die beiden Arbeitsfelder
verfolgen sowohl gemeinsame als auch verschiedene Ziele
und haben unterschiedliche Handlungsstrategien. Wir erleben nicht selten,
dass die Hilfesysteme unverbunden nebeneinander stehen. In der
Jugendhilfe und in der Sozialpsychiatrie wird oft ein Teil des krisengeplagten
Familiensystems aus den Augen verloren.
Der Workshop lädt Mitarbeiter*innen der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie
ein, die jeweils anderen Arbeitsaufträge, Handlungsstrategien
und Möglichkeiten kennenzulernen. Die Teilnehmer*innen erhalten einen
Überblick über psychische Erkrankungen und deren Besonderheiten für
den Beratungsprozess sowie über Konfliktpotenziale und Erfordernisse
im Jugendhilfeprozess. Lernen Sie Interventionsstrategien aus beiden Arbeitsfeldern
kennen und profitieren Sie mit einer kooperativen Grundhaltung
in Ihrer täglichen Arbeit von den Möglichkeiten beider Hilfesysteme
an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Sozialpsychiatrie.


IHRE REFERENTINNEN ______ Sylvia Tornau
Systemische Therapeutin, Leiterin zweier sozialpädagogischer
Wohnstätten für Kinder, Team- und Projektcoach &
______ Uta Kuntzsch
Dipl.-Sozialarbeiterin in der Sozialpsychiatrie, Dozentin

TERMIN ______ Do. 26.09.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 7–15
ANMELDUNG ______ bis 12.09.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

Fri

27. Sep

10:00

+

Seminar 103: Hilfe zur Selbsthilfe - damit aus Not Perspektive wird

10:00 - 12:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Das Spektrum gemeindepsychiatrischer Selbsthilfe-,
Behandlungs- und Betreuungsangebote ist vielseitig. Die Kenntnis der
Möglichkeiten ist Voraussetzung für eine angemessene Arbeit mit Menschen,
die seelisch belastet sind. Vor allem schnelle Interventionsmöglichkeiten
sind oftmals in der Begleitung elementar wichtig. Im Seminar
erfahren sie, welche gemeindepsychiatrischen Angebote für eine schnelle
bedarfsgerechte und nachhaltige psychiatrische Versorgung möglich
sind. Hierbei wird sich vordergründig auf die Ambulante Psychiatrische
Pflege und Soziotherapie bezogen. Weiterhin werden sie über Zugangswege
und weiterführende Hilfen informiert.

IHR REFERENT ______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Fr. 27.09.2019 ______ 10 –12 Uhr
ZIELGRUPPE______ Fachärzt*innen für Psychiatrie und
Psychotherapie / Psychotherapeut*innen / weitere Berufsgruppen mit
Interesse an ambulanten psychiatrischen Versorgungsmöglichkeiten
Teilnehmer*innen ______ 5–12
ANMELDUNG ______ bis 13.09.2019
KOSTEN ______ 25 EUR

Anmeldung

October 2019

Thu

10. Oct

09:00

+

Seminar 208: Fallwerkstatt Sozialrecht - "Ein Guide durch den Dschungel der Verwaltung"

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Viele Menschen, auch professionelle Helfer,
fühlen sich dem Sozialrechts- und Verwaltungsdschungel oftmals nur schwer gewachsen.
Dabei ist er gar nicht so undurchdringlich wie es auf den ersten Blick scheint.
Die Fallwerkstatt Sozialrecht führt, ausgehend von realen Fällen der Teilnehmer*innen,
zu verschiedenen Herangehensweisen, Strategien und Lösungsansätzen
sozialrechtlicher Fragestellungen. Dabei erhalten die Teilnehmer*innen „nebenbei“
ein vertieftes Verständnis für die Logik dieses speziellen Rechtsbereiches.
Sie werden befähigt, aus diesem Verständnis heraus Problemstellungen einzuordnen
sowie Handlungsoptionen und Alternativen in schwierigen sozialrechtlichen Fällen abzuleiten.
Das Seminar befasst sich ebenso mit der Systematisierung
des Sozialrechtes wie mit dem Verwaltungsverfahren.
Dabei wird der Weg von den verschiedenen Antragsformen über den Bescheid
bis hin zu den vielfältigen Chancen der Rechtsmittel wie Anhörung, Widerspruch und Klage gezeichnet.


HINWEIS_______Die Teilnehmer*innen erhalten nach dem Seminar
ein Handout zu den vorgestellten Fällen und Lösungsansätzen.

IHRE REFERENTIN_______Uta Kuntzsch - Dipl.-Sozialarbeiterin, Dozentin

TERMIN______ Do. 10.10.2019 ______ 9 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und und medizinischen Versorgung
Teilnehmer*innen ______ 5–15
ANMELDUNG ______ bis 26.09.2019
KOSTEN ______ 105 EUR

Anmeldung

Tue

29. Oct

10:00

+

Workshop: Ehrenamt in der Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund - Rollen, Grenzen und interkulturelle Kompetenz

10:00 - 16:00

Psychosoziales Zentrum Dresden, Friedrichstraße 24, Haus A, 01067 Dresden

Was Sie erwartet: Ehrenamtliche sind in der Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund nicht
wegzudenken. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung und Integration.
Wir möchten in diesem Workshop Rollen und Grenzen dieser Arbeit reflektieren und
mit Hilfe der Beschreibung von Besonderheiten des arabischen Kulturraums das
Bewusstsein für diese erweitern.
1. Rollen und Grenzen im Ehrenamt
- Erwartungen an die HelferInnen (HelferInnen, Behörden, KlientInnen)
- psychosoziale Ansätze in der Betreuung
- psychische Entlastung der HelferInnen
2. Kultursensibler Umgang mit Menschen aus der arabischen Welt/ mit
islamischem Kulturhintergrund

IHRE REFERENTEN______ Sebastian Jaroslawski
Arabist, Dozent und Experte für den arabischen Raum
______ Anne Harbig
Diplom-Psychologin, Systemische Supervisorin und Dozentin

Neben der direkten Beratungsarbeit hält das Schulungsteam des Psychosozialen Zentrums (PSZ) Dresden für die bestehenden regionalen Versorgungsstrukturen Schulungs- und Austauschangebote rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und Migrant*innen bereit. Das komplette Schulungsprogramm 2019 des PSZ Dresden finden Sie hier: Schulungsangebot PSZ Dresden 2019

CALM Sachsen / Psychosoziales Zentrum Dresden  - Ein Projekt der das BOOT gGmbH

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

TERMIN ______ Di. 19.03.2019 ______ 10 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Ehrenamtliche, auch Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Einrichtungen
TEILNEHMER*INNEN______ bis zu 15 Personen
ANMELDUNG ______ unter weiterbildung@psz-sachsen.de (bitte mit Name | Weiterbildung Datum | Arbeitgeber, Institution | Arbeitsfeld)
KOSTEN ______ kostenfrei

November 2019

Fri

1. Nov

09:00

+

Seminar 406: Team - Ein Ort des Miteinanders und des Dramas

09:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Es ist doch eigenartig: Wir verstehen uns alle sehr
gut, aber an kleinen Dingen kocht eine Dynamik hoch, die die Arbeitsatmosphäre
vergiftet. Und auch im sozialen Bereich, wo so viel soziale
Kompetenz versammelt ist, geht es nicht anders zu. Diesem Rätsel wollen
wir auf die Spur kommen: Was sind typische Gruppenrollen und welche
Konsequenzen haben sie auf Teamprozesse? In welchen Phasen entwickelt
sich ein Team? Wie können Sie als Teamleiter*in mit Teamdynamiken
umgehen?
Dieses Wissen kann Ihnen nützlich sein, verfestigte Teamstrukturen zu
lockern, um Raum für Veränderungen zu schaffen. Wenn Sie Ihre eigenen
herausfordernden Teamsituationen im Seminar reflektieren, werden Sie
zu (ent)spannenden Lösungen kommen.

IHRE REFERENTIN ______ Dr. Katrin Jutzi
Organisationsberaterin, Coach und Führungstrainerin

TERMIN______ Fr. 01.11.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE______ Teamleiter*innen aus den Bereichen
Soziale Arbeit und Pflege
TEILNEHMER*INNEN ______ 6–10
ANMELDUNG ______ bis: 18.10.2019
KOSTEN______ 125 EUR

Anmeldung

Thu

7. Nov

09:00

+

Workshop 209: Umgang mit psychisch kranken Menschen in Beratung und Pflege

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Psychische Erkrankungen sind längst keine Randerscheinung
mehr. Professionelle Helfer aller Disziplinen in Betreuungs-,
Beratungs- oder Pflegeberufen sehen sich zunehmend damit konfrontiert,
Strategien im Umgang mit betroffenen Klient*innen oder Patient*innen zu
finden. Die Kommunikation und das persönliche Erleben des Klienten/Patienten
können krankheitsbedingt verändert und zeitweise sehr schwierig
werden. In der Beratungsarbeit kann dies immer wieder für Herausforderungen
sorgen.
Im Workshop erhalten die Teilnehmer*innen einen Überblick über psychische
Erkrankungen und deren jeweilige Besonderheiten. Anhand praktischer
Beispiele werden Konfliktpotenziale, Auswirkungen auf den Beratungs-
und Betreuungsprozess und Lösungsansätze reflektiert und
Grundregeln im Umgang mit psychisch kranken Menschen erarbeitet. Die
Teilnehmer*innen werden befähigt, einen gelingenden professionellen
Umgang mit psychisch erkrankten Menschen zu entwickeln und in Ihrer
täglichen Arbeit umzusetzen.

IHRE REFERENTEN______ Uta Kuntzsch
Dipl.-Sozialarbeiterin, Dozentin
______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Do. 07.11.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INNEN______ 7–15
ANMELDUNG ______ bis 24.10.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

Thu

14. Nov

09:00

+

Workshop 307: Umgang mit Burnout in helfenden Berufen

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet:„Burnout“ – treffen kann es jeden. Statistisch sind
vor allem die Leistungsträger zwischen 35 und 45 Jahren betroffen.
Personaler,
Abteilungsleiter*innen und Mitarbeiter*innen sind gefragt,
wenn sich Kolleg*innen plötzlich seltsam verhalten. Mitarbeiter*innen mit
psychischen Problemen erleben oftmals, dass ihre Leistungsfähigkeit eingeschränkt
ist und geraten doppelt unter Druck: Denn viele versuchen,
ihre Schwierigkeiten zu verbergen und zu tun, als ob nichts wäre. Dennoch
sind betroffene Mitarbeiter*innen häufig nicht in der Lage Kräfte
zu mobilisieren, die sie zur Bewältigung ihrer anvertrauten Aufgaben
benötigen.
Es ist deshalb eine wichtige Aufgabe von Führungskräften zu
lernen, wie sie mit Belastungen in der Arbeitswelt umgehen sollten. In
diesem Workshop werden ihnen Grundlagen für den Umgang mit betroffenen
Mitarbeiter*innen vorgestellt. Wir sprechen über Fälle die wir tagtäglich
in der Praxis finden und tauschen uns über Lösungen und konkrete
Handlungsoptionen für ihr Arbeitsfeld aus. Dabei geht es weniger um
schonen und womöglich unterfordern sondern darum Hilfe anzubieten, zu
vermitteln und dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter*innen mit psychischen
Erkrankungen ganz normal in ihren Teams eingebunden bleiben können.

IHRE REFERENTEN______ Uta Kuntzsch
D ipl.-Sozialarbeiterin, Projektleiterin, Dozentin
______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Do. 14.11.2019 ______ 09 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INNEN ______ 7–12
ANMELDUNG ______ bis 31.10.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

09:00

+

Seminar 307: Workshop: Umgang mit Burnout in helfenden Berufen

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: „Burnout“ – treffen kann es jeden. Statistisch sind
vor allem die Leistungsträger zwischen 35 und 45 Jahren betroffen.
Personaler,
Abteilungsleiter*innen und Mitarbeiter*innen sind gefragt,
wenn sich Kolleg*innen plötzlich seltsam verhalten. Mitarbeiter*innen mit
psychischen Problemen erleben oftmals, dass ihre Leistungsfähigkeit eingeschränkt
ist und geraten doppelt unter Druck: Denn viele versuchen,
ihre Schwierigkeiten zu verbergen und zu tun, als ob nichts wäre. Dennoch
sind betroffene Mitarbeiter*innen häufig nicht in der Lage Kräfte
zu mobilisieren, die sie zur Bewältigung ihrer anvertrauten Aufgaben
benötigen.
Es ist deshalb eine wichtige Aufgabe von Führungskräften zu
lernen, wie sie mit Belastungen in der Arbeitswelt umgehen sollten. In
diesem Workshop werden ihnen Grundlagen für den Umgang mit betroffenen
Mitarbeiter*innen vorgestellt. Wir sprechen über Fälle die wir tagtäglich
in der Praxis finden und tauschen uns über Lösungen und konkrete
Handlungsoptionen für ihr Arbeitsfeld aus. Dabei geht es weniger um
schonen und womöglich unterfordern sondern darum Hilfe anzubieten, zu
vermitteln und dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter*innen mit psychischen
Erkrankungen ganz normal in ihren Teams eingebunden bleiben können.

IHRE REFERENTEN______ Uta Kuntzsch
D ipl.-Sozialarbeiterin, Projektleiterin, Dozentin
______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Do. 14.11.2019 ______ 09 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 7–12
ANMELDUNG ______ bis 31.10.2019
KOSTEN ______ 125 EUR

Anmeldung

Thu

21. Nov

09:00

+

Seminar 407: Das Zweimaleins der Teamführung

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Was Sie erwartet: Vielleicht studiert man Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft,
Psychologie oder BWL, arbeitet eine Weile und tata!:
wird man Chef*in. Oft wird unterschätzt, dass man fortan in zwei Berufen tätig
ist: in einem, für den man gut ausgebildet und erfahren ist und in einem
anderen, für den man sich das Handwerkszeug im Tun zusammensucht.
Das Seminar gibt Gelegenheit, sich mit dem zweiten „Beruf“ auseinanderzusetzen:
Was sind die Hauptsäulen, auf die sich Führungsarbeit
stützt? Auf welche Werkzeuge greife ich zurück? Wie stoße ich Prozesse
an? Welche innere Haltung hilft in kniffligen Situationen weiter? Wie kann
ich bei der Bandbreite zwischen Wertschätzung und Ansage authentisch
bleiben? Der Entdeckung von Rollenvielfalt innerhalb der Führungsfunktion
sowie der Abgrenzung zwischen Teamführung und Beratung bzw.
Coaching wird Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Mix aus kurzen Inputs,
Übungen und Reflexionen wird Ihnen Anregungen geben, die Sie in Ihrem
Führungsalltag gut gebrauchen und anwenden können.

IHRE REFERENTIN ______ Dr. Katrin Jutzi
Organisationsberaterin, Coach und Führungstrainerin

TERMIN ______ Teil 1: Do. 21.11. / Teil 2: Fr. 22.11.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Teamleiter*innen aus dem Bereich Soziale
Arbeit, Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 6–10
ANMELDUNG ______ bis 07.11.2019
KOSTEN ______ 250 EUR

Anmeldung

Fri

22. Nov

09:00

+

Seminar 407: Das Zweimaleins der Teamführung

9:00 - 16:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Was Sie erwartet: Vielleicht studiert man Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft,
Psychologie oder BWL, arbeitet eine Weile und tata!:
wird man Chef*in. Oft wird unterschätzt, dass man fortan in zwei Berufen tätig
ist: in einem, für den man gut ausgebildet und erfahren ist und in einem
anderen, für den man sich das Handwerkszeug im Tun zusammensucht.
Das Seminar gibt Gelegenheit, sich mit dem zweiten „Beruf“ auseinanderzusetzen:
Was sind die Hauptsäulen, auf die sich Führungsarbeit
stützt? Auf welche Werkzeuge greife ich zurück? Wie stoße ich Prozesse
an? Welche innere Haltung hilft in kniffligen Situationen weiter? Wie kann
ich bei der Bandbreite zwischen Wertschätzung und Ansage authentisch
bleiben? Der Entdeckung von Rollenvielfalt innerhalb der Führungsfunktion
sowie der Abgrenzung zwischen Teamführung und Beratung bzw.
Coaching wird Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Mix aus kurzen Inputs,
Übungen und Reflexionen wird Ihnen Anregungen geben, die Sie in Ihrem
Führungsalltag gut gebrauchen und anwenden können.

IHRE REFERENTIN ______ Dr. Katrin Jutzi
Organisationsberaterin, Coach und Führungstrainerin

TERMIN ______ Teil 1: Do. 21.11. / Teil 2: Fr. 22.11.2019 ______ 09 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Teamleiter*innen aus dem Bereich Soziale
Arbeit, Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 6–10
ANMELDUNG ______ bis 07.11.2019
KOSTEN ______ 250 EUR

Anmeldung

Tue

26. Nov

10:00

+

Weiterbildung: Geflüchtet aus der arabischen Welt – Kulturelle Besonderheiten und psychosoziale Beratung im Psychosozialen Zentrum (PSZ) Dresden

10:00 - 16:00

Landesverband Gemeindepsychiatrie Sachsen e. V. Fetscherstr. 32-34, 01307 Dresden

Was Sie erwartet: Psychische Belastung, Sprachbarrieren, Missverständnisse – Die Zusammenarbeit und
das Zusammenleben mit Menschen mit Migrationshintergrund stellt alle Beteiligten
vor viele Herausforderungen.
Wir geben mit Hilfe von theoretischen Inputs und kleinen Diskussionen eine
Einführung in den arabisch islamischen Kulturraum sowie Einblicke in die
psychosoziale und psychotherapeutische Arbeit im interkulturellen Kontext.

1. Kultursensibler Umgang mit Menschen aus der arabischen Welt/ mit
islamischem Kulturhintergrund
2. Umgang mit psychisch belasteten Menschen mit Migrationshintergrund
Psychosoziale Beratung im PSZ Dresden / psychosoziale Beratung von
Menschen mit Migrationshintergrund
- Migration und Veränderung
- psychische Belastung, Trauma und Traumafolgestörungen
- psychosoziale und psychotherapeutische Ansätze / interkulturelles Handeln
in der psychosozialen Arbeit

IHRE REFERENTEN______ Sebastian Jaroslawski
Arabist, Dozent und Experte für den arabischen Raum
______ Anne Harbig
Diplom-Psychologin, Systemische Supervisorin und Dozentin

Neben der direkten Beratungsarbeit hält das Schulungsteam des Psychosozialen Zentrums (PSZ) Dresden für die bestehenden regionalen Versorgungsstrukturen Schulungs- und Austauschangebote rund um den psychologischen und kultursensiblen Umgang mit Geflüchteten und Migrant*innen bereit. Das komplette Schulungsprogramm 2019 des PSZ Dresden finden Sie hier: Schulungsangebot PSZ Dresden 2019

CALM Sachsen / Psychosoziales Zentrum Dresden  - Ein Projekt der das BOOT gGmbH

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

TERMIN ______ Di. 26.11.2019 ______ 10 –16 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen
TEILNEHMER*INNEN______ bis zu 20 Personen
ANMELDUNG ______ bei Frau Annett Renner unter renner@ptv-dresden.de (bitte mit Name | Weiterbildung Datum | Arbeitgeber, Institution | Arbeitsfeld)
KOSTEN ______ kostenfrei

December 2019

Thu

5. Dec

09:00

+

Seminar 210: Recovery - Hoffnung macht Sinn

09:00 - 15:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Was Sie erwartet: Spät (aber nicht zu spät) gewinnt der Gedanke von
Recovery im Hinblick auf eine zukunftsfähige Psychiatrie an Bedeutung.
Ein wesentliches Merkmal von Recovery ist die stärkere Einbeziehung
der Nutzenden in alle Aspekten der Versorgung. Aber wie bringt man
die Theorie in die Praxis? Dies ist gerade im Hinblick auf Recovery ein
herausforderndes und umfangreiches Unterfangen. In Zeiten von Inklusion
sind wir aufgefordert, psychisch erkrankende Menschen nicht weiter
auszugrenzen, sondern zu lernen, Menschen in psychischen Krisen so zu
begleiten und zu unterstützen, dass sie wieder Vertrauen in ihre Lebendigkeit
gewinnen können und wertgeschätzter Teil gesellschaftlicher Teilhabe
bleiben.
In dieser Weiterbildung wird der Frage nachgegangen, wie ich als Fachperson
eine recovery-orientierte Haltung entwickeln kann und welche
verschiedenen Recovery-Wege zu beschreiten sind. Psychisch erkrankte
Menschen brauchen Hoffnung und Ermutigung für ihren Genesungsweg,
eine recovery-orientierte Haltung von Fachpersonen ebnet und unterstützt
diesen Prozess. Input, Diskussion, Kleingruppen- und Fallarbeit und
ihre Wünsche runden das Seminar ab.

IHRE REFERENTIN ______ Manja Wagner
Fachkrankenschwester für Psychiatrie, Bachelor Psychische Gesundheit / Psychiatrische Pflege

TERMIN ______ Do. 05.12.2019 ______ 09 –15 Uhr
ZIELGRUPPE ______ Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit,
Ergotherapie, Pflege und medizinischen Versorgung
TEILNEHMER*INN EN ______ 5–12
ANMELDUNG ______ bis 21.11.2019
KOSTEN ______ 105 EUR

Anmeldung

Fri

13. Dec

16:00

+

Seminar 104: Hilfe zur Selbsthilfe - damit aus Not Perspektive wird

16:00 - 18:00

Könneritzstraße 72, 04229 Leipzig, Seminarraum 1. OG

Was Sie erwartet: Das Spektrum gemeindepsychiatrischer Selbsthilfe-,
Behandlungs- und Betreuungsangebote ist vielseitig. Die Kenntnis der
Möglichkeiten ist Voraussetzung für eine angemessene Arbeit mit Menschen,
die seelisch belastet sind. Vor allem schnelle Interventionsmöglichkeiten
sind oftmals in der Begleitung elementar wichtig. Im Seminar
erfahren sie, welche gemeindepsychiatrischen Angebote für eine schnelle
bedarfsgerechte und nachhaltige psychiatrische Versorgung möglich
sind. Hierbei wird sich vordergründig auf die Ambulante Psychiatrische
Pflege und Soziotherapie bezogen. Weiterhin werden sie über Zugangswege
und weiterführende Hilfen informiert.

IHR REFERENT ______ Sebastian Witteborn
Fachpfleger für Psychiatrie, B. Sc. Pflegeleitung, Dozent

TERMIN ______ Fr. 13.12.2019 ______ 16 –18 Uhr
ZIELGRUPPE______ Fachärzt*innen für Psychiatrie und
Psychotherapie / Psychotherapeut*innen / weitere Berufsgruppen mit
Interesse an ambulanten psychiatrischen Versorgungsmöglichkeiten
Teilnehmer*innen ______ 5–12
ANMELDUNG ______ bis 28.11.2019
KOSTEN ______ 25 EUR

Anmeldung