Ambulant betreutes Wohnen (abW)

Eine ambulante Wohnbetreuung kann helfen am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen, die eigene Wohnung und damit ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Lebensqualität zu erhalten.

Die Hilfestellungen des ambulant betreuten Wohnens unterstützen erwachsene Menschen mit einer chronischen psychischen Erkrankung, wenn sie zeitweise oder kontinuierlich Unterstützung in der eigenen Wohnung oder bei der Bewältigung verschiedenster Lebensbereiche benötigen. Durch alltagsorientierte Hilfen und regelmäßige Kontakte kann Stabilität erreicht werden, um eine weitgehend selbstbestimmte und selbständige Lebensführung zu unterstützen, den eigenen Wohnraum zu erhalten und eine stationäre Unterbringung zu vermeiden. Abhängig von der Schwere der psychischen Erkrankung und den eigenen Zielen werden einzelfallbezogene Hilfestellungen erarbeitet. Diese werden kontinuierlich entsprechend der aktuellen Lebenssituation fortgeschrieben. Grundlage der Zusammenarbeit ist eine verlässliche und respektvolle Arbeitsbeziehung.

Betreuung

Die Betreuung erfolgt ausschließlich durch erfahrene Fachkräfte, z.B. diplomierte Sozialpädagog*innen oder Heilerziehungspfleger*innen. Unsere Mitarbeiter*innen verfügen über unterschiedliche Zusatzqualifikationen und bilden sich regelmäßig weiter. Der Wunsch, mit uns zusammenzuarbeiten, ist Grundvoraussetzung für den Erfolg dieses Angebotes. Eine gute Kooperation mit gesetzlichen Betreuer*innen, Angehörigen, Kostenträgern sowie weiteren ambulanten und stationären Diensten im Sozialraum ist uns besonders wichtig.

Betreuungsinhalte

Entsprechend des individuellen Unterstützungsbedarfs sind u.a. folgende Betreuungsinhalte möglich:

  • intensive Gespräche zur Bewältigung von individuellen Problemlagen
  • Unterstützung bei der Selbstversorgung in der eigenen Wohnung
  • gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Behörden und anderen Verwaltungsstellen
  • Unterstützung beim Umgang mit Geld
  • Assistenz beim Erhalt und/ oder Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen
  • Beratung in Konfliktsituationen im familiären und sozialen Umfeld
  • Unterstützung im Umgang mit Angehörigen
  • Unterstützung beim Aufbau/ Erhalt einer Tagesstruktur, Entwicklung eines individuell passenden Tagesablaufs
  • Unterstützung beim Umgang mit der eigenen Erkrankung und deren Folgen
  • ambulante Krisenbewältigung und Erstellung eines Notfallplans
  • die Begleitung zu Ärzt*innen, Behörden, Alltagstraining

Gesetzliche Grundlage:

Eingliederungshilfe gem. § 53 SGB XII

Der gesetzliche Anspruch auf diese Leistungen ist in § 53 SGB XII begründet. Bei den Trägern der Sozialhilfe (in der Regel: Kommunaler Sozialverband (KSV) Sachsen) kann ein Antrag auf Kostenübernahme für diese Angebot gestellt werden. Dazu bedarf es eines medizinischen Gutachtens, sowie der Prüfung von Einkommen und Vermögen auf eine mögliche Zuzahlung des Betroffenen und seiner nächsten Angehörigen. Die Dauer der ambulanten Wohnbetreuung richtet sich nach den individuellen psychischen, sozialen und lebenspraktischen Unterstützungsbedarfen der Nutzer*innen. Menschen, deren vorrangiges Handicap eine geistige Behinderung oder Suchterkrankung ist, können wir leider nicht betreuen.

BOOT
Arndtstraße 66, 04275 Leipzig

BOOT

Anschrift
Arndtstraße 66, 04275 Leipzig
Anfahrt
Straßenbahn 9/Bus 60 bis Körnerstraße, 5 Min. zu Fuß
Telefon
0341 2214166
E-Mail
bwt@das-boot-ggmbh.de

Bei Interesse vereinbaren Sie einfach telefonisch oder per Email ein unverbindliches Informationsgespräch. Dieses dient dem persönlichen Kennenlernen, dem Erklären der Rahmenbedingungen und der Einschätzung des Hilfebedarfs.